Top 40 New York Sehenswürdigkeiten für 2023 (mit Karte) • USA-Reiseblogger (2024)

Zuletzt aktualisiert am 27/04/2023

Im Big Apple gibt es unzählige Sehenswürdigkeiten, aber um alle zu sehen, reicht den meisten Reisenden wohl nicht die Zeit aus. Daher erfährst du in dieser Bestenliste die wichtigsten NYC Sehenswürdigkeiten, die du unbedingt gesehen haben solltest.

Zudem findest du alle Attraktionen auf einer Google Karte, damit du vor Ort deine selbstgeführte Tour machen kannst. Denk daran dir Offline-Karten herunterzuladen.

Inhaltsverzeichnis

1. Central Park

Der Central Park ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in New York City und ein Muss für jeden Besucher. Der Park erstreckt sich über 341 Hektar Grünfläche im Herzen Manhattans und ist damit größer als die Stadt Monaco.

Zudem ist er nur wenige Blocks vom Times Square entfernt. Der Park gilt als eine Oase der Ruhe und Entspannung mitten im hektischen Treiben von New York City. Hier kommt der New Yorker her, um zu Joggen, Rad zu fahren, Boot zu fahren, zu Picknicken oder einfach nur bei einem gemütlichen Spaziergang den Gesang der 275 Vogelarten zu lauschen.

Wer Zeit und Lust hat, kann sich ein Fahrrad mieten und dem Fahrradweg folgen, um den Park zu erkunden. Falls du es entspannter magst, kannst du ein Ruderboot leihen und auf dem Central Park Lake rumpaddeln. Pro Stunde kostet der Spaß 20 USD. Akzeptiert wird jedoch nur Bargeld.

2. Times Square

Der Times Square ist eine der bekanntesten Attraktionen in New York City und ein beliebtes Ziel für Touristen. Er befindet sich an der Kreuzung von Broadway und Seventh Avenue und erstreckt sich über mehrere Blocks.

Der im Herzen Manhattans gelegene Times Square ist berühmt für seine schillernden Lichter, riesigen digitalen Werbetafeln und beeindruckende Architektur.

Damit die Magie des Ortes zur vollen Geltung kommt, empfiehlt es sich abends oder nachts den Times Square zu besuchen.

Als besonderes Erlebnis empfehle ich Dir das Ambiente mit einem Signature co*cktail in der Bar 54 des Hyatt Centric Times Square zu genießen.

Diese Skybar bietet einen unglaublichen Blick auf den Times Square und die New Yorker Skyline. Falls du drinnen sitzen möchtest, solltest du auf jeden Fall reservieren. Draußen gilt die first-come first-served Regel. Cheers!

3. Top of the Rock & Rockefeller Center

Unweit vom Times Square befindet sich das Rockefeller Center im Art déco Baustil. Der Hochbau wird mittlerweile von einigen Wolkenkratzern übertrumpft, aber dennoch bietet die 260 Meter hohe Aussichtsplattform Top of the Rocks einen tollen 360 Grad Ausblick auf die Skyline New Yorks und den Central Park.

Auf dem Weg zur Aussichtsplattform kommst du am Joie Kronleuchter mit 14.000 Kristallen vorbei, welcher von Swarovski für das Rockefeller Center angefertigt wurde.

Wer interessiert an Geschichte ist, der kann sich den kurzen Film über den Bau des Rockefeller Centers während der Weltwirtschaftskrise anschauen.

Tipp: Kauf die Tickets online um lange Warteschlangen zu vermeiden.

  • Öffnungszeiten der Aussichtsplattform Top of the Rock: Täglich von 9:00 – 24:00 Uhr, Letzter Einlass um 23:10 Uhr
  • Eintrittspreise: Erwachsene 40 USD, Kinder 34 USD, Senioren 38 USD

4. Brooklyn Bridge und Brooklyn Bridge Park

Die weltbekannte Brücke zählt als eines der Wahrzeichen New Yorks und steht damit auf jedem Sightseeing Plan.

Geplant wurde die Brücke übrignes vom deutschen Einwanderer John Augustus Roebling, jedoch starb er vor Konstruktionsbeginn und sein Sohn übernahm seine Arbeit.

Es lohnt sich auf jeden Fall die ikonische Brücke zu überqueren um die Stadtviertel DUMBO (Down Under the Manhattan Bridge Overpass) und Brooklyn Heights kennen zu lernen. Hier fühlt es sich auf jeden Fall weniger hektisch an als in Manhattan.

Dumbo ist bekannt als eine Künstler-Enklave, wobei auch hier die Gentrifizierung mit dem Zuzug von Tech-Startups nicht aufzuhalten ist. Dieser Fakt hat dem Stadtteil mittlerweile den Spitznamen „NYC’s Silicon Valley“ eingebracht. Unter den vielen Startups ist Etsy einer der bekanntesten.

Vom Brooklyn Bridge Park und Brooklyn Heights aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Skyline von Manhattan.

Wer will kann die Besichtigung auf einer Fahrradtour mit dem Citi Bike machen, da es doch sehr lange Distanzen sind und Sightseeing mit schmerzenden Füßen nur halb so schön ist.

Auf dem Rückweg nach Manhattan empfiehlt es sich die Manhattan Bridge zu nehemen um nochmal einen super tollen Ausblick auf die Brooklyn Bridge zu haben.


5. High Line Park

Der städtische High Line Park gehört definitiv zu den beliebtesten Attraktionen New Yorks.

Der Park in der West Side wurde 2009 auf einer ehemaligen hochliegenden Güterbahnstrecke eröffnet und die Konstruktion somit vor dem Abriss bewahrt.

Der High Line Park ist 2,33 Kilometer lang und durchquert die Viertel Meatpacking District und Chelsea.

Er ist perfekt um einen kurzen Spaziergang zu machen oder um sich auch mal hinzusetzen und die Seele etwas baumeln zu lassen und vom Großstadttrubel abzuschalten.

6. Freiheitsstatue & Ellis Island

Die Freiheitsstatue in New York ist mitunter das wichtigste Wahrzeichen der Stadt und symbolisiert die Freiheit in den Vereinigten Staaten. Sie war ein etwas verspätetes Geschenk der Franzosen zum 100. Jahrestag der Unabhängigkeit der USA.

Enthüllt wurde dieses technische Meisterwerk im Jahr 1886. Geschenkt bekamen die Amerikaner jedoch nur die Statue. Der Sockel musste von den Amerikanern über Spendenaufrufen finanziert werden.

Das Unterfangen, die benötigten 100.000 Dollar in der damaligen wirtschaftliche Depression einzusammeln, stieß jedoch auf einige Schwierigkeiten.

Wie man jedoch unschwer erkennen kann, hat es am Ende doch noch geklappt und New York erhielt eine Sehenswürdigkeit mehr. Hier erfährst du noch mehr über die Fakten und Symbolik der Miss Liberty.

Direkt neben Liberty Island befindet sich Ellis Island, wo damals die Immigranten vor Ankunft auf dem Festland registriert und medizinischen Checks unterzogen wurden.

Die Insel war von 1892 bis 1954 Amerikas meistbesuchte Einwanderungsstation und für über 12 Millionen Menschen das Tor zu einem neuen Leben.

Heutzutage dient das Gebäude als Museum und zeigt die Geschichte der Einwanderung in die USA.

Eine geführte Tour oder selbstgeführte Tour mit Audioguide ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert.

Wer danach Lust auf Ahnenforschung bekommen hat kann dies im American Family Immigration History Center tun. Wer weiß, vielleicht hast du ja wohlhabende Verwandschaft in den USA 🙂

Am besten kaufst du die Tickets für die Tour der beiden Inseln stressfrei online.


7. Empire State Building

Das Empire State Building gehört wohl zu den bekanntesten Wolkenkratzern der Welt und war bis 1972 auch das höchste Gebäude der Welt.

Mittlerweile wird das ikonische Bauwerk im Art déco Stil von etlichen Wolkenkratzern übertrumpft, aber denoch wartet das Empire State Building mit einigen Besonderheiten auf.

Nennenswert ist zum Beispiel die sehr kurze Bauzeit von nur einem Jahr und 45 Tagen für ein Bauwerk mit 102 Stockwerken.

Das andere Highlight ist die wechselnde Beleuchtung der Spitze. Einen Kalender mit der bevorstehenden Farbkombination gibt es hier.

Natürlich lohnt es sich den Blick auf die Stadt von der Aussichtsplattform auf dem 86. Stockwerk zu genießen. Tickets ohne Anstehen kannst du hier direkt online kaufen.

Wer möchte kann gegen einen Aufpreis auch auf die Aussichtsplattform im 102. Stockwerk. Allerdings ist diese im Gegensatz zur unteren Plattform nicht im Freien, sondern hinter Glas.

Auf dem Weg nach oben gibt es noch Ausstellungen rund um die Geschichte des Empire State Buildings im 2. und 80. Stockwerk.

  • Öffnungszeiten der Aussichtsplattform des Empire State Buildings: Täglich von 10:00 bis 23:00 Uhr
  • Eintrittspreise für Aussichtsplattfrom auf dem 86. Stock: Erwachsene 44 USD, Kinder 38 USD, Senioren 42 USD

8. Greenwich Village & SoHo

Greenwich Village und SoHo sind zwei der beliebtesten und bekanntesten Stadtteile von New York City.

Greenwich Village, auch „The Village“ genannt, ist berühmt für seine historischen Gebäude, charmanten Straßen und eine lebendige Künstlerszene. Hier wirst du vielleicht nicht die ganz großen Sehenswürdigkeiten finden, aber dennoch lohnt sich ein Spaziergang durch das Viertel.

Hier kommst du unter anderem vorbei am Washington Square Park, wo sich die renommierte New York University befindet.

Wenn die vielen Studenten aus den Vorlesungen strömen, wirst du bemerken, dass offensichtlich auch viele Asiaten ihre Kinder nach NYC, zum Studieren schicken. 2021 bis 2022 waren es über 21.000 internationale Studenten.

Zudem bietet die Gegend zahlreiche Bars, Restaurants und Cafés, welche zu einer kleinen Verschnaufpause einladen.

Soho hingegen ist für eleganten Boutiquen, Galerien und der Cast-Iron Architektur bekannt, welche diesem Stadtteil durch die gusseisernen Verzierungen und Fassaden einen unverwechselbaren Look verleiht.

Hier findest du trendige Geschäfte, Kunstgalerien und exklusive Restaurants. Ein Highlight in Soho ist der Broadway mit seinen vielen Geschäften und Theateraufführungen.

Beide Stadtteile bieten eine einzigartige Atmosphäre und sind ein Muss für NYC Touristen um die charmanten Straßen und historischen Gebäude kennenzulernen, in trendigen Boutiquen zu shoppen und die Kunst- und Kulturszene der Stadt zu erleben.


9. Bryant Park & New York Public Library

Neben des riesigen Central Parks zählt der Bryant Park definitiv zu den schönsten Parks Manhattans und darf daher auf keinen Fall auf der To-See Liste fehlen.

Der Park befindet sich nur ca. 10 Gehminuten vom Times Square entfernt und liegt direkt neben der imposanten New York Public Library.

Die Bibliothek ist weltberühmt für seine Architektur und ihre historischen Sammlungen, darunter seltene Handschriften, Landkarten und historische Drucke.

Schlendere auf jeden Fall durch die Bibliothek um die Räumlichkeiten zu sehen.

Ein ganz besonderes Highlight ist der Lesesaal „Rose Reading Room“. Natürlich ist hier Flüsterlautstärke angesagt, um die fleißigen Studierenden nicht aus dem Konzept zu bringen.

Ganz interessanter geschichtlicher Fakt ist, dass ursprünglich der Bryant Park als Friedhof für die Armen der Stadt eröffnet wurde.

Jedoch wurden die Überreste in einen anderen Friedhof verlagert, bevor es zu einer schönen Grünanlage umfunktioniert wurde.

Öffnungszeiten der New York Public Library:

  • Montag 10:00–18:00
  • Dienstag 10:00–20:00
  • Mittwoch 10:00–20:00
  • Donnerstag 10:00–18:00
  • Freitag 10:00–18:00
  • Samstag 10:00–18:00
  • Sonntag 13:00–17:00


11. Grand Central Terminal

Das Grand Central Terminal ist einer der größten Bahnhöfe weltweit und wohl einer der bekanntesten, da hier schon einige Hollywood Filme gedreht wurden, wie zum Beispiel „Men in Black“.

Mit über 750.000 Besuchern täglich spürt man hier nochmal so richtig den Großstadttrubel und die Hektik.

Darüberhinaus kursieren einige Geheimnisse und Mysterien um das Bahnhofsgebäude.

Eines dieser Besonderheiten sind die astronomischen Deckenmalereien im Hauptgebäude, wo sich auch der kreisförmige Informationsschalter befindet, welcher weitere interessante Details hat.

Damit die Mitarbeiter einfach und diskret an den tieferliegenden Informationsschalter gelangen können, gibt es im Inneren eine Spindeltreppe.

Die Uhr auf dem Informationsschalter wurde auf einen Wert von 20 Mio. Dollar geschätzt, da ein wertvoller Opal für die Konstruktion verwendet wurde.

Eine weitere Besonderheit ist der geheime Bahnhof unterhalb des öffentlichen Teils.

Dieser Bahnhof wurde für den ehemaligen, an Polio erkrankten Präsidenten Franklin Delano Roosevelt gebaut, da er auf der Rückreise nach NYC nicht in seinem Rollstuhl gesehen werden wollte.

Ein weitere Kuriosität ist die „Whispering Gallery“, welche erlaubt das Geflüsterte am anderen Ende des Raumes zu hören.

Man flüstert gegen die Wand und über den Deckenbogen überträgt sich das Flüstern an das andere Ende des Bogens. Probiere es einfach mal aus. Hier findest du Infos und Fotos.

12. Hudson Yards Vessel & The Edge Aussichtsplattform

Eine junge Sehenswürdigkeit ist der Hudson Yards Vessel, welcher vom britischen Architekten Thomas Heatherwick entworfen wurde.

Das Honigwaben ähnliche Gebäude aus 154 miteinander verbundenen Treppen ist das neue Wahrzeichen des Stadtteils Hudson Yards und liegt am nördlichen Ende der High Line.

Das Gebäude bietet nicht so eine spektakuläre Aussicht wie die Aussichtsplattformen auf den Wolkenkratzern, ist dafür jedoch kostenlos und vielleicht ist das Hochsteigen der 2500 Stufen einfach nur als sportliche Aktivität angedacht.

Wer hoch hinaus will, sollte auf die dreieckige Aussichtsplattform The Edge des Wolkenkratzers 30 Hudson Yards.

Die Aussichtsplattform befindet sich in 335 Meter Höhe und bietet sogar einen Glassboden um 100 Stockwerke nach unten schauen zu können.

Die Tickets kannst du bereits bequem online kaufen, damit du nirgends anstehen musst.

Öffnungszeiten der Aussichtsplattform The Edge: Täglich von 10:00 – 22:00 Uhr, Letzter Aufzug geht 50 Minuten vor 22 Uhr

13. Coney Island

Die Halbinsel im Süden Brooklyns bietet einen 3 Meilen langen Sandstrandund einige Vergnügungsparks und ist mit der U-Bahn leicht zu erreichen.

Nicht verwunderlich, dass schon im 19. Jahrhundert Coney Island von den New Yorkern als Erholungsgebiet und Rückzugsort vom Großstadttrubel genutzt wurde.

Der Name der Insel wurde wohl aus dem Niederländischen „Konijn Eiland“ abgeleitet und bezog sich wohl auf die dort einheimischen Kaninchen.

Wenn du mal einen Tag abschalten möchtest, kannst du dich hier am Strand sonnen und eine Runde im Atlantik schwimmen.

Im Sommer ist allerdings Hochsaison. Wer etwas mehr Ruhe will, der sollte im Frühjahr ab Ende Mai hierher kommen oder zumindest versuchen unter der Woche diesen Strandausflug zu machen, wenn der Großteil der New Yorker bei der Arbeit ist.

Falls du etwas Hunger hast, solltest du einen der bekannten Hot Dogs von Nathan’s probieren.

Das ist der Ort wo jährlich am 4. Juli der Hot Dog Eating Contest stattfindet. Der aktuelle Rekord liegt bei 76 Hot Dogs in 10 Minuten.

Wenn du mehr zu der Geschichte und die Hintergründe zum Hot Dog Esswettbewerb erfahren willst, kannst du dir folgendes Video anschauen:

Vor allem für Familien mit Kindern ist der Besuch im New York Aquarium auf Coney Island eine Empfehlung.


14. Wall Street

In Manhattans Financial District befindet sich die weltbekannte Wall Street, welche das Zentrum des Finanzwesens in der USA ist.

Hier befindet sich die berühmte New Yorker Börse „New York Stock Exchange“. Sie wurde 1792 gegründet und ist bis heute die größte Wertpapierbörse nach Handelsvolumen.

Ebenfalls ist hier auch der Sitz vieler großer Finanzinstitute, darunter JPMorgan Chase, Goldman Sachs und Citigroup.

Gleich in der Nähe befindet sich die Federal Hall, das Gebäude, in dem George Washington im Jahr 1789 als erster Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt wurde.

Das Gebäude ist leicht durch die Statue zu identifizieren.

In einem 5-minütigen Spaziergang Richtung Battery Park erreichst du den berühmte Charging Bull, eine Bronze-Skulptur, die sich auf der Bowling Green Plaza befindet.

Der Stier steht für den Optimismus und den Überlebenswillen der amerikanischen Wirtschaft.

Wenn du Fotos ohne Menschenmengen haben möchtest, musst du allerdings sehr früh dort sein. Ansonsten musst du eben etwas in der Warteschlange anstehen.


15. One World Trade Center

Wo einst die Tragödie am 9. September 2001 stattfand und die beiden Zwillingstürme zum Einstuz brachten, steht nun das neue One World Trade Center.

Das Gebäude ragt stolze 541 Meter oder symbolische 1776 feet in den Himmel.

Die Zahl 1776 reflektiert nämlich die Jahreszahl in der die Unabhängigkeitserklärung der USA unterzeichnet wurde.

Damit ist es das höchste Gebäude der USA und rangiert aktuell auf dem 7. Platz weltweit.

Das 1WTC symbolisiert die Widerstandsfähigkeit, die Entschlossenheit und das Durchhaltevermögen der Stadt New York und der Vereinigten Staaten und soll eine Botschaft der Hoffnung und des Optimismus senden, indem es zeigt, dass die Stadt und die Nation in der Lage sind, sich von einer Tragödie zu erholen und eine neue Zukunft aufzubauen.

Das Gebäude, auch als Freedom Tower bekannt, bietet eine geschlossene Aussichtsplattform, welche für Fotos nicht so ideal ist, da sich alles hinter Glas befindet.

Falls du trotzdem auf die Aussichtsplattform hoch möchtest, kannst du Tickets vorab online reservieren.

Öffnungszeiten der Aussichtsplattform One World Observatory: Täglich von 10 – 21 Uhr und ab Mai von 9 – 21 Uhr, Letzter Einlass ist immer um 20 Uhr

16. 9/11 Memorial & Musuem

An dem Ort wo einst die Zwillingstürme standen, befindet sich nun das 9/11 Memorial, bestehend aus zwei gigantischen Brunnenanlagen um den 2983 Todesopfer der Terroranschläge zu gedenken.

Hier, am Ground Zero bekommt man schon ein bisschen Gänsehaut, wenn man die vielen Namen liest und sich in die Geschehnisse hineinversetzt.

Leider sieht man oft Touristen, die an diesem Ort, welcher als Gedenkstätte gedacht ist, sich respektlos verhalten.

Im unterirdischen 9/11 Museum werden die Ereignisse des 11. Septembers dokumentiert und aufgearbeitet.

Es ist mit Abstand eines der berührensten Museen mit Gänsehautfaktor.

Ausgestellt werden Überbleibsel und Fundstücke von Gebäuden, den Flugzeugen und private Gegenstände von Opfern.

Die selbstgeführte Tour mit dem Audioguide ist sehr empfehlenswert.

Dadurch erlebst du die Geschichte hautnah. Jedoch als kleine Vorwarnung: Vielen Leuten kommen bei dieser berührenden Präsentation die Tränen und sind nach dem Besuch erstmal etwas bedrückt.

Hier kannst du Tickets für das 9/11 Museum online kaufen, um Warteschlangen an der Kasse zu vermeiden.

Öffnungszeiten 9/11 Museum: Mittwoch – Montag: 9:00 – 19:00 Uhr, Dienstags geschlossen


17. Chinatown & Little Italy

Die beiden Viertel locken durch ihren besonderen Charme viele Touristen an und man fühlt sich wie in eine andere Welt versetzt, wenn man plötzlich Schilder auf Chinesisch sieht und um einen herum auch nur noch Chinesisch gesprochen wird.

Kein Wunder, denn Chinatown in NYC ist die größte chinesische Gemeinde außerhalb Asiens.

Wenn du authentische chinesische Küche probieren willst, dann wirst du dort auf jeden Fall fündig.

Denn es gibt mehr als 300 Restaurants in Chinatown, die eine Vielzahl von chinesischen Gerichten anbieten.

Die Straßenmärkte in Chinatown sind bekannt für ihre lebhaften Farben und Gerüche, und bieten eine breite Palette von Waren an, darunter frisches Obst und Gemüse, Gewürze, Schmuck, Souvenirs und vieles mehr.

Ein Spaziergang über die Doyers Street lohnt sich um die bemalte Straße names „Rice Terraces“ von der Künstlerin Dasic Fernández zu bewundern.

Danach geht es weiter in die „Mural Street“ an der Bayard Street wo sich noch mehr beeindruckende Straßenkunst und Graffitis befinden.

Der Columbus Park ist ein beliebter Treffpunkt in Chinatown und ein wichtiger Ort für chinesische Veranstaltungen und Feiern.

Zum chinesischen Neujahr wird in Chinatown jedes Jahr Ende Januar / Anfang Februar eine farbenprächtige Parade veranstaltet.

Gleich angrenzend an Chinatown liegt Little Italy, ein historischer Stadtteil in Lower Manhattan, der von italienischen Einwanderern im späten 19. Jahrhundert gegründet wurde.

Die Italiener brachten ihre Bräuche, Essen und Sprache mit und dieses kulturelle Erbe ist auch heute noch spürbar.

Sicherlich werden dir die rot-weiß karierten Tischdecken auffallen. Den Höhepunkt erreichte das Viertel 1910 als dort 10.000 Italiener lebten.

Es gibt mehr als 20 italienische Restaurants, wo man authentische italienische Gerichte essen kann.

Darunter die historische Lombardi’s Pizzeria in Little Italy, welche als die älteste Pizzeria in den USA gilt und 1905 eröffnet wurde.

Für die Nachspeise und einen Espresso empfiehlt sich das Familienunternehmen Ferrara Bakery & Cafe, welches in 1892 gegrüdet wurde und für seine italienischen Desserts wie Cannoli und Tiramisu bekannt ist.

Das Viertel war auch die Heimat einiger bekannter Mitglieder der italienischen Mafia wie z.B. John Gotti, dem Boss der Gambino Familie.

Daher wird die Gegend auch in Mafiafilmen, darunter der „Der Pate“ und die Serie „Boardwalk Empire“ dargestellt.

Falls du im September reist, solltest du auf jeden Fall dem mehrtägigen San Gennaro Festival beiwohnen.

Dieses Straßenfest wird zum Gedenken an den Schutzpatron Neapels San Gennaro (dt. „Heiliger Januarius“) gefeiert.

18. Flatiron Building

Das 1902 errichtete Flatiron Building gehört definitiv zu den meistfotografierten Gebäuden der Welt und ich bin mir sicher, dass wenn du aufmerksam durch die Kunstabteilung des lokalen Möbelhauses läufst, auf ein Kunstdruck mit dem Flatiron Building stoßen wirst.

Das beliebte Fotomotiv war auch in einigen Filmen zu sehen, darunter Spider-Man und Godzilla.

Im Gegensatz zu dem was man so auf anderen Blogs liest, war das Flatiron Building nie das höchste Gebäude in New York, jedoch ist es dank seiner merkwürdigen Bügeleisenform eines der markantesten Wahrzeichen New Yorks.


19. Metropolitan Museum of Art – MET

Das Metropolitan Museum of Art, auch MET genannt, wurde 1870 gegründet und liegt direkt auf der östlichen Seite des Central Parks an der Fifth Avenue.

Es ist seitdem zu einem der größten Kunstmuseen der Welt gewachsen und stellt auf mehr als 130.000 Quadratmeter über 2 Mio. Exponate aus über 5000 Jahren aus allen Teilen der Welt aus.

Doch nicht nur die Ausstellungsstücke, sondern auch die imposante Architektur des Museums ist beeindruckend.

Am besten planst du deinen Besuch nach deinen Vorlieben, da du vermutlich mehrere Tage brauchen würdest um alles genau zu sehen.

Tickets sollte man auch rechtzeitig online erwerben. Der Eintritt für Erwachsene kostet 30 USD, für Senioren über 65 Jahre 22 USD und für Studenten mit gültigem Ausweis 17 USD.

Öffnungszeiten:

  • Freitag & Samstag: 10 – 21 Uhr
  • Sonntag bis Dienstag: 10 – 17 Uhr
  • Mittwoch: geschlossen
  • Donnerstag: 10 – 17 Uhr

20. Solomon R. Guggenheim Museum

Ebenfalls an der 5th Avenue, neben dem Central Park gelegen, ist das Guggenheim Museum, welches 1959 fertiggestellt wurde und einige Spitznamen aufgrund seiner eigenartiger Architektur wie z.B. „umgedrehter Cupcake“ erhielt.

Das von dem Architekten Frank Lloyd Wright entworfene Museum beherbergt eine der weltweit führenden Sammlungen moderner und zeitgenössischer Kunst, mit Werken von Künstlern wie Pablo Picasso, Wassily Kandinsky und Jackson Pollock.

Doch auch das spiralförmige Museumsgebäude an sich ist ein Meisterwerk und gehört zum Welterbe der UNESCO.

Es ist definitiv eines der am auffälligsten Gebäude in New York City.

Das architektonisches Wahrzeichen New Yorks ist auch ein beliebter Drehort für Filme und Fernsehsendungen, darunter Men in Black, Spider-Man und Mad Men.

Tickets für das Guggenheim Museum kannst du hier gleich online reservieren.

Öffnungszeiten: Sonntag – Freitag 11 – 18 Uhr, Samstag 11 – 20 Uhr

21. Williamsburg

Das hippe Stadtviertel Williamsburg in Brooklyn war früher ein Industriegebiet, welches sich in den letzten Jahrzehnten zu einem angesagten Stadtteil mit vielen Cafés, Bars und Restaurants entwickelt hat.

Das Viertel ist bekannt für seine vielfältige kulturelle Szene, insbesondere für seine Musik- und Kunstszene.

Du wirst hier viele kleine Konzertorte und Kunstgalerien finden. Und natürlich dürfen bemalte Wände und Graffitis in einem Hipster-Viertel nicht fehlen.

Nimm dir die Zeit und lauf einfach mal abends an der Bedford Avenue entlang.

Das ist eine der bekanntesten Straßen in Williamsburg und verläuft durch das Herz des Viertels. Hier bekommst du einen guten Eindruck vom dortigen Nachtleben.

Wenn du eine Rooftop-Bar mit guter Aussicht auf die New Yorker Skyline suchst, solltest du ins Westlight gehen um ein paar co*cktails zu genießen.

Mein zweiter Tipp ist das Maison Premiere. Hier fühlt man sich wie in New Orleans versetzt. Dieser Flair wird durch das Angebot von Austern unterstützt.

Falls Meeresfrüchte nicht so dein Ding sind, kannst du dich auf die Getränkespezialitäten mit Absinth fokussieren.

Wenn die Temperaturen es zulassen, solltest du auf jeden Fall nach einem Platz im Garten fragen.

Wenn du samstags in Williamsburg bist, solltest du mit genügend Hunger auf den Smorgasburg Food Market, welcher sich im Marsha P. Johnson State Park befindet, begeben.

Ein echter Traum für alle Foodies!

22. One Vanderbilt

Die neuste Aussichtsplattform SUMMIT One Vanderbilt in New York möchte mit einer Kombination aus Kunst, Technologie und Architektur das Konzept einer Aussichtsplattform neu interpretieren.

Auf drei Ebenen kannst du dich einer neuen Wahrnehmung hingeben.

Im ersten Raum Transcendence 1 begibst du dich in eine Welt der Reflektionen. Aber auch die Aussicht auf die umliegende Skyline ist spektakulär.

Eine Etage höher auf der Transcendence 2 gibt es wieder einige Spiegel und einen Blick nach unten auf Transcendence 1.

Außerdem gibt es noch herausragende Glasboxen (Levitation) welche 335 Meter über der Madison Avenue schweben. Für dieses Erlebnis solltest du auf jeden Fall nicht an Höhenangst leiden.

Falls du zwischenzeitig Durst bekommen hast oder einen kleinen Happen essen möchtest, kannst du im exklusiven Café Après, welches im schlichten nordischen Design gehalten ist, etwas trinken und essen.

Die Tickets für diese Aussichtsplattform kannst du auch online kaufen.

Öffnungszeiten: Täglich von 9 – 24 Uhr, letzter Eintritt um 23 Uhr, dienstags geschlossen

23. Little Island

Seit 2021 gibt es eine weitere Attraktion auf dem Hudson River, angrenzend am Meatpacking District.

Der neuste Park namens Little Island lädt hier zu einer Verschnaufpause von der Weltmetropole ein.

Das besondere an dem Park ist, dass er auf Betonstelzen im Hudson River steht, wo sich einst der Pier 54 befand.

Der Park ist eine kleine Oase mit einem wundervollen Blick auf die Skyline von Manhattan und einigen Events.

Er öffnet morgens um 6 Uhr und hat bis 23 Uhr auf. Der Eintritt ist kostenlos.

Mehr Infos findest du auf der offiziellen Seite von Little Island.

24. Roosevelt Island Tramway

Die Fahrt in der Seilbahn von Manhattan zur Roosevelt Island lohnt sich auf jeden Fall, da es das öffentliche Verkehrsmittel in NYC mit dem besten Ausblick ist.

In über 76 Metern hast du einen perfekten Blick auf Manhattan und den East River.

Ursprünglich war die Seilbahn nur als vorübergehende Lösung gedacht, um den Bewohnern von Roosevelt Island eine Verbindung zum Rest von New York City zu ermöglichen, bis eine U-Bahn-Station gebaut wurde.

Zum Glück und auch weil die Seilbahn bei den New Yorkern und Touristen beliebt war, wurde sie erhalten.

Da die Bahn zum öffentlichen Verkehrsnetz gehört, kannst du mit der Metro Card bezahlen.

Die Bahn ist auch in einigen Hollywood-Blockbustern wie Spiderman und Léon – Der Profi zu sehen.

Auf der Insel selbst kann man sich die Füße vertreten oder auch eine Radtour machen und ein paar Sehenswürdigkeiten anschauen wie z.B.:

  • Franklin D. Roosevelt Four Freedoms Park: Dieser Park ist ein Denkmal und eine Gedenkstätte für den ehemaligen Präsidenten Franklin D. Roosevelt und seine Vision von Freiheit und Demokratie
  • Spaziergang entlang des East River: Die Insel bietet eine malerische Promenade entlang des East River, die zu einem entspannenden Spaziergang einlädt
  • Blackwell House: Dieses historische Haus stammt aus dem Jahr 1796 und ist das älteste Gebäude auf der Insel
  • Die Ruinen des Smallpox Memorial Hospital: Die Ruinen des alten Renwick Krankenhauses, das im Jahr 1856 eröffnet wurde, sind ein faszinierendes Beispiel für die Architektur aus dem 19. Jahrhundert
  • Besuch des Octagon: Das Octagon ist ein historisches Gebäude aus dem Jahr 1834, das früher als Psychatrie diente. Heute ist es ein modernes Wohngebäude mit 500 Apartments und Geschäften
  • Entspannen im Lighthouse Park: Dieser Park auf der Nordspitze der Insel bietet einen wunderschönen Blick auf die Upper East Side von Manhattan. Es gibt auch einen Leuchtturm, der früher als Navigationshilfe für Schiffe diente

25. American Museum of Natural History

Das beeindruckende Naturkundemuseum in Manhattan, New York City ist weltberühmt und eines der am meisten besuchten Museen der Welt.

Das Museum liegt direkt am Central Park. Es hat eine Sammlung von über 33 Millionen Exponaten und zieht jedes Jahr über 5 Millionen Besucher an.

Bekannt es es unter anderem für die Dinosaurierskelette wie zum Beispiel das T-Rex-Skelett, das zu den vollständigsten T-Rex-Skeletten gehört, die jemals gefunden wurden.

Darüber hinaus werden Säugetiere, Ozeanlebewesen, die menschliche Evolution und verschiedene Kulturen aus der ganzen Welt präsentiert.

Die Exponate sind teilweise so lebensecht, dass es nicht verwundert, dass sie auf die Idee für den Film „Nachts im Museum“ gekommen sind.

Falls du den Film noch nicht gesehen hast, solltest du es unbedingt nachholen. Im Film verwandeln sich die Exponate nachts zu Leben.

Das Hayden Planetarium, das sich im Museum befindet, ist definitiv ein Highlight und bietet eine beeindruckende 360-Grad-Projektion des Sternenhimmels.

Die Tickets kannst du gleich hier online kaufen.

Da es im Museum nur bestimmtes Kontigent gibt, sollte man auf jeden Fall vorher reservieren.

26. Museum of Modern Art (MoMA)

Für Kunstliebhaber der Modernen Kunst sollte das Museum of Modern Art ganz oben auf der Liste stehen.

Das 1929 gegründete Kunstmuseum war das erste, welches sich ausschließlich der modernen Kunst widmete.

Mittlerweile umfasst die gigantische Sammlung übe 200.000 Werke, darunter Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Zeichnungen, Drucke und Designobjekte.

Zu den bekanntesten Künstlern gehören: Vincent van Gogh, Pablo Picasso, Andy Warhol und Salvador Dalí.

Da es regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen gibt, lohnt sich auch ein zweiter Besuch in diesem Museum.

Für die Besichtigung solltest du mindestens 2 Stunden einplanen. Empfehlenswert ist es die Morgenstunden zu vermeiden, da morgens laut der offiziellen Seite am meisten los ist.

Am besten reservierst du auch für diese Museum deine Tickets online, damit du keine Zeit verlierst. Der Eintritt kostet ca. 20 Euro.

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag: 10:30 – 17:30
  • Samstag: 10:30 – 19:00
  • Sonntag: 10:30 – 17:30

27. Governors Island

Diese Insel im Süden Manhattans ist perfekt um die Seele baumeln zu lassen und sich mal eine Pause vom Großstadt-Stress zu gönnen.

Auf den 48 Hektar großen Freiflächen ohne Autoverkehr könnt ihr bei einem Spaziergang oder einer Fahrradtour das Leben etwas entschleunigen und den Blick auf die Skyline von Manhattan genießen.

Die Hammock Grove bietet sich an, um mal ein paar Minuten in den Hängematten zu entspannen und für Kinder gibt es etliche Rutschen im Slide Hill.

Auf der Insel werden auch einige Events veranstaltet. Den Veranstaltungskalender findest du auf der offiziellen Seite.

Mit der Fähre kommt man auf die Insel und wieder zurück nach Manhattan für nur 4 Dollar.

Wer ein richtiger Sparfuchs ist, fährt am Samstag und Sonntag vor 12 Uhr mittags, denn dann ist die Überfahrt kostenlos.

Die Fähre von Manhattan starten im Battery Maritime Building.

Die erste Fähre von Manhattan zur Insel startet um 7 Uhr morgens und die letze legt um 16:15 ab. Zurück geht die letzte Fähre um 18 Uhr.

28. Macy’s Herald Square

Vielleicht nicht für jeden eine Sehenswürdigkeit, aber für manche gehört das Shoppen in der Weltmetropole einfach zum Urlaub dazu.

Vor allem weil man bei Klamotten durchaus einige Schnäppchen machen kann.

Das liegt auch zum Teil an der geringeren Mehrwertsteuer von nur 8,875 Prozent.

Allerdings sind Klamotten und Schuhe steuerfrei wenn sie unter einem Wert von 110 USD liegen. Und die Freigrenze gilt pro Kleidungsstück bzw. pro Schuhpaar.

Aber bitte beachte die deutschen Zoll-Richtlinien. Denn du darfst nur bis zu einem Warenwert von 430 Euro deine Einkäufe zollfrei nach Deutschland einführen.

Der Flagship Store und Hauptsitz von Macy’s am Herald Square zählt mit einer Verkaufsfläche von über 160.000 m² zum größten Kaufhaus der USA und auch weltweit rangiert es auf den obersten Plätzen.

Ich denke in diesem Shopping-Tempel, welcher sich über 11 Etagen erstreckt, sollte jeder fündig werden.

Falls du gerade zu Thanks Giving in New York bist, dann solltest du unbedingt der Macy’s Thanksgiving Day Parade beiwohnen.

Diese Parade wurde erstmals 1924 von den eingewanderte Arbeitnehmern organisiert um die amerikanischen Traditionen zu feiern und zieht mittlerweile über 250.000 Menschen an.

Vor allem die riesigen Luftballons sind interessant zu bestaunen.

Die Parade beginnt um 9 Uhr an der 77th Street westlich des Central Parks und führt bis zum Macy’s Kaufhaus.

Die genaue Route sollte auf der offiziellen Seite der Parade veröffentlicht werden.

29. Helikopter-Rundflug

Eines der ultimativen Highlights ist ein Helikopter-Rundflug über die Skyline von New York City um die Wolkenkratzer, die Feiheitsstatue und den Central Park aus der Vogelperspektive zu sehen.

Der Rundflug dauert ungefähr 15 Minuten und ist mit ca. 200 Euro nicht gerade billig, aber definitiv ein unvergessliches Erlebnis.

Wenn du auch der Meinung bist, dass man es sich im Urlaub gut gehen lassen sollte und sich eine Reise sowieso nicht besonders eignet um Geld zu sparen, dann kannst du hier mehr über den Helikopter-Flug über NYC erfahren.

30. Circle Line: Bootstour um Manhattan

Die Bootsrundfahrt rund um Manhattan mit der Circle Line bietet sich an, wenn du die Skyline von Manhattan mal vom Wasser aus sehen möchtest.

Zudem wirst du die Freiheitsstatue von ca. 30 Meter Entfernung sehen.

Weitere Sehenswürdigkeiten welche du auf der Bootstour sehen wirst, sind die Brooklyn Bridge, das Yankee Stadium, Little Island, Ellis Island und viele weitere.

Auf der Fahrt erfährst auch spannende Fakten über NYC.

Die Bootstour dauert zweieinhalb Stunden und kostet ungefähr 44 Euro und kann hier online gebucht werden.

31. Oculus Center

Wenn du das neue World Trade Center und das 9/11 Museum besuchst, wird dir sicherlich das futuristische Gebäude mit seinen hochragenden Betonstreben, welche an ein Skelett errinnern, auffallen.

Die Bauzeit dieses markanten Gebäudes beträgt 12 Jahre und ist mit 4 Milliarden Dollar Baukosten die teuerste Metrostation der Welt.

Jedoch verschwimmen die Linien zwischen Bahnhof, Shopping Center mit über 100 Geschäften und Fußgängertunnel in der eleganten und modernen Innenarchitektur.

Laut dem Architekt stellt das Gebäude einen Vogel welcher von einer Kinderhand freigelassen wird, dar.

Man braucht jedoch schon etwas Fantasie und Kreativität um es zu sehen, aber dennoch ist das Gebäude mit seiner einzigartigen Architektur ein klasse Fotomotiv.

Wenn du mehr über die Architektur und den Bau des Oculus Centers erfahren willst, schau auf der Architektur Seite vorbei.

32. Saint Patrick’s Cathedral

Die Saint Patrick’s Cathedral in Midtown Manhattan, an der 5th Avenue ist eine der bekanntesten und am meisten besuchten katholischen Kirchen in New York City.

Die Kirche im neogotischen Baustil gehört zwischen den vielen modernen Gebäuden zu den bedeutendes Wahrzeichen der Stadt.

Zudem ist die Kirche Amtssitz des katholischen Erzbischofs von New York.

Bekannt ist sie für ihre beeindruckende Architektur, ihre wunderschönen Glasfenster und ihre große Orgel mit mehr als 9.000 Pfeifen.

Die beiden Türme ragen über 100 Meter in die Höhe.

33. Chrysler Building

Das Chrysler Building war mit 319 Metern kurze Zeit von 1930 – 1931 das höchste Gebäude der Welt.

Es wurde jedoch vom Empire State Building, welches stolze 381 Meter misst, übertrumpft.

Dennoch ist das Chrysler Building bei den New Yorkern sehr beliebt, daes ein wichtiger Teil der Skyline von New York City und ein Symbol für die Art-Deco-Ära ist.

Das Chrysler Building ist nach dem Autohersteller Walter P. Chrysler benannt, der den Bau des Gebäudes finanziert hat und einige Autoteile wie Radkappen, Kotflügel und Kühlerdeckel integrieren ließ.

Auch die markanten Wasserspeier ähneln einer ehemaligen Kühlerfigur.

Das Chrysler Building ist bekannt für seine beeindruckende Lobby, die mit Marmor und Edelstahl dekoriert ist und eine Vielzahl von Kunstwerken und Skulpturen enthält.

Leider ist das Gebäude nicht der Öffentlichkeit zugänglich.

Das Chrysler Building ist auch in vielen bekannten Filmen wie Spider-Man und Men in Black zu sehen.

34. Frick Collection

Das Kunstmuseum Frick Collection befindet sich auf der Museum Mile an der 5th Avenue am Central Park und wurde 1935 eröffent.

Davor war die Villa der Wohnsitz von dem Industriellen Henry Clay Frick, welcher sich in der Stahlindustrie ein beachtliches Vermögen angehäuft hatte.

Inspiert wurde er durch die Sammlung von Richard Wallace, der sein Wohnhaus in London in ein Kunstmusuem umwandelte.

Ausgestellt werden über 1100 Kunstwerke von der Renaissance bis zum frühen 20. Jahrhundert.

Zu den bekanntesten Werken gehören Gemälde von Künstlern wie Rembrandt, Vermeer, Goya, Turner und Whistler.

Jedoch wird das Gebäude momentan renoviert und die temporäre Kunstausstellung kann unter dem Namen Frick Madison an der 945 Madison Avenue besichtigt werden.

Wobei natürlich gerade auch die Präsentation der Kunstgegenstände in der Villa einen besonderen Charme hat.

35. Chelsea Market

Die Markthalle bietet ein besonders Erlebnis für Gourmets.

Das Gebäude war einst eine Nabisco Keksfabrik, wo die Oreo-Kekse erfunden wurden.

Heute gehört das Gebäude der Konzernmutter von Google und beherbergt einen Markt für Lebensmittel (Fisch, Fleisch, Wein und Spezialitäten), kleine hippe Läden und jede Menge Restaurants.

Wenn du in Ruhe durchschlendern willst, dann solltest du auf jeden Fall morgens dort sein, da es zu den Stoßzeiten nur so von Touristen wimmelt.

Der Chelsea Market befindet sich in der Nähe des High Line Parks und es bietet sich daher an, selbst wenn du nicht vor hast etwas zu kaufen, kurz durchzulaufen.

Auf der offiziellen Webseite des Chelsea Market findest du weitere Infos und du kannst schon mal im voraus schauen was alles angeboten wird.

36. Staten Island Ferry

Mit der Fähre von der Südspitze Manhattans nach Staten Island kannst du kostenlos eine Bootstour machen und die Skyline Manhattans vom Schiff aus bestaunen.

Zudem führt die Route auch an der Freiheitsstatue vorbei.

In der Nähe des Battery Parks befindet sich das Whitehall Terminal, wo die Fähre in Richtung Staten Island ablegt.

Wenn du eine gute Sicht haben möchtest um Fotos zu machen, solltest du dir einen Stehplatz sichern. Am besten am hinteren Ende des Decks um perfekten Blick auf die Skyline zu haben.

Selbst wenn du gleich wieder zurückfahren möchtest, musst du aussteigen und dich für die Rückfahrt nochmal anstellen.

Die Abfahrzeiten kannst du aus der offiziellen Seite der Staten Island Ferry entnehmen.

37. Trinity Church

Die neugotische „Dreifaltigkeitskirche“ befindet sich direkt an der Wall Street und war mit dem 86 Meter hohen Turm damals das höchste Gebäude New Yorks.

Mittlerweile wird die Kirche von den Hochhäusern drumherum übertroffen.

Die Kirchengemeinschaft wurde schon im Jahr 1697 gegründet und ist eine der ältesten Kirchen in den USA.

Das heutige Kirchengebäude wurde im Jahr 1846 errichtet und ist das dritte Gebäude an dieser Stelle.

Auch einer der Gründervater, Alexander Hamilton war Mitglied und wurde auch dort unter einem Marmor Monument bestattet.

38. Botanischer Garten Brooklyn

Der Botanic Garden Brooklyn ist ein schöner Rückzugsort von der Großstadt und ein Besuch bietet sich an, wenn du Brooklyn erkundest.

Der botanische Garten wurde 1910 gegründet und erstreckt sich über 21 Hektar.

Bekannt ist der Garten für seine vielfältigen Sammlungen von Pflanzen und Blumen aus der ganzen Welt.

Unterteilt ist der Park in unterschiedliche Garten, darunter der Fragrance Garden, Japanese Hill-and-Pond Garden, Herb Garden, Shakespeare Garden und viele weitere.

Der Japanese Hill-and-Pond Garden ist einer der ältesten japanischen Gärten in den USA.

Er wurde 1915 eröffnet und ist ein Beispiel für die traditionelle japanische Gartenkunst.

Mir hat besonders gut das Bonsai Museum und der Tropical Pavilion gefallen.

Der tropische Pavillon ist ein beheiztes Gewächshaus mit Wasserfällen und Pflanzen aus dem Amazonas, afrikanischen Regenwald und dem tropischen Ost-Asien.

Der Eintritt für Erwachsene kostet 18 Dollar. Weitere Infos, was es zu sehen gibt, findest du auf der offiziellen Seite.

Öffnungszeiten:

  • Montags geschlossen
  • Dienstag – Donnerstag: 8:00 – 20:30 Uhr
  • Freitag – Sonntag: 8:00 – 18 Uhr

39. Brooklyn Borough Hall

Das Gebäude im Greek Revival Stil wurde 1848 als Rathaus gebaut, als Brooklyn noch eine eigenständige Stadt war.

Ab 1898 wurde aus dem Rathaus eben ein Verwaltungsgebäude des Bezirks als Brooklyn Stadteil von New York City wurde.

Das älteste öffentliche Gebäude Brooklyns ist vor allem für die imposanten Säulen mit dem Dreiecksgiebel bekannt und bietet ein wunderschönes Fotomotiv.

Auch weil der Ort auch geschichtsträchtig ist. Zu Zeiten des Bürgerkriegs wurden hier Tausende von Freiwilligen für die Unionstruppen rekrutiert.

Oder in den 1960er Jahren als hier Proteste von Bürgerrechtsbewegungen gegen Rassentrennung und für Bürgerrechte abgehalten wurden.

40. Soldiers and Sailors Memorial Arch

Dieser 24 Meter hohe Triumphbogen ist den Veteranen der Unionstruppen gewidmet und wurde 1892 fertiggestellt.

Auf den Innenseiten der Bögen sind Reiterreliefs von Abraham Lincoln und Ulysses S. Grant angebracht.

Oben auf dem Bogen befindet sich die Skulptur der geflügelte Siegesgöttin nach einem siegreichen Kampf (in diesem Fall logischerweise der Bürgerkrieg) mit Schwert, Fahnen und Quadriga.

Zudem sind geflügelte Diener zu sehen, die zwei der vier Pferde für die Friedenszeit von der Quadriga entfernen, während sie den Sieg und die Freiheit verkünden.

New York Sehenswürdigkeiten Karte

Anbei die Google Maps Karte mit allen Sehenswürdigkeiten:

Bonus für Sportbegeisterte: NBA Spiel in New York City

Ein absolutes Highlight bietet sich für Sportbegeisterte der besten Basektball-Liga der Welt natürlich ebenfalls in New York City.

Wer schon immer davon träumt ein Spiel der New York Knicks im Madison Square Garden oder der Brooklyn Nets im Barclays Center live zu sehen, der sollte sich bereits im Voraus Karten online kaufen.

Mehr zum Anbieter Hellotickets erfährst du hier: Hellotickets Erfahrungen

Wichtigsten Sehenswürdigkeiten von New York City

Die Liste führt zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf und beinhaltet neben den berühmtesten Sehenswürdigkeiten auch einige weniger bekannten.

Gerade im Falle von New York City ist es schwierig auf dem aktuellen Stand zu bleiben, da gefühlt jährlich neue New Yorker Sehenswürdigkeiten dazukommen.

Ich hoffe ich konnte dir mit dieser Liste einen guten Start beim Erkunden des Big Apple bieten.

Gerne würde ich erfahren was deine persönlichen Highlights unter den Sehenswürdigkeiten sind. Es dürfen auch kleine Sehenswürdigkeiten oder kuriose Orte sein.

Lass mich in den Kommentaren wissen was auf deiner Liste für New York City nicht fehlen darf!

Top 40 New York Sehenswürdigkeiten für 2023 (mit Karte) • USA-Reiseblogger (2024)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Pres. Carey Rath

Last Updated:

Views: 5892

Rating: 4 / 5 (61 voted)

Reviews: 84% of readers found this page helpful

Author information

Name: Pres. Carey Rath

Birthday: 1997-03-06

Address: 14955 Ledner Trail, East Rodrickfort, NE 85127-8369

Phone: +18682428114917

Job: National Technology Representative

Hobby: Sand art, Drama, Web surfing, Cycling, Brazilian jiu-jitsu, Leather crafting, Creative writing

Introduction: My name is Pres. Carey Rath, I am a faithful, funny, vast, joyous, lively, brave, glamorous person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.